Familienrecht

Das Familienrecht betrifft vor allem das Verhältnis von Menschen untereinander die durch Verlöbnis, Ehe, Lebenspartnerschaft oder Verwandtschaft miteinander verbunden sind. Eine verwandtschaftliche Beziehung ist jedoch nicht zwangsläufig notwendig, damit von einer familienrechtlichen Streitigkeit gesprochen werden kann. So gehört zum Kernbereich des Familienrechts auch die Vormundschaft, die rechtliche Betreuung oder Pflege.

Bereits vor der Eheschließung kann es sinnvoll sein, sich rechtlichen Beistand zu organisieren. So kann ein Anwalt dahingehend beraten, welcher Güterstand im konkreten Einzelfall am zweckmäßigsten erscheint. So besteht neben der Möglichkeit im Güterstand der Zugewinngemeinschaft zu leben, auch die Option einen Ehevertrag abzuschließen. Darin kann in gewissen Grenzen von den gesetzlichen Vorgaben abgewichen werden. So kann z.B. ein Ausschluss des Versorgungsausgleichs oder der Verzicht auf den nachehelichen Unterhalt vereinbart werden. Ebenso denkbar ist die vertragliche Regelung von Scheidungsfolgen für die Ehepartner.

Im Rahmen des Familienrechts sind aber auch Fragen zur elterlichen Sorge, das Umgangsrecht mit dem gemeinsamen Kind des ehemaligen Partners oder die Pflicht zur Unterhaltszahlung von ständiger Relevanz.